KidsOut World Stories

Robin Hood Mary Smith    
Previous page
Next page

Robin Hood

A free resource from

Begin reading

This story is available in:

 

 

 

 

Robin Hood

Eine traditionelle englische Geschichte

 

 

Vor mehr als 700 Jahren lebte ein junger Mann namens Robert of Locksley. Seine Freunde nannten ihn Robin.

Robin lebte mit seiner Mutter auf Locksley Manor, aber sein Vater war Soldat und kämpfte im Ausland. Der Krieg fand in einem Land statt, in dem der König Richard Löwenherz einen Feind bekämpfte.

Während er im Ausland seinen Krieg führte, ließ König Richard seinen jüngeren Bruder über England herrschen. Richards Bruder hieß John, aber er war kein netter Mann. Tatsächlich war er sehr gierig. John wollte mehr Land und mehr Herrenhäuser haben als Richard. Während Landeigentümer wie Robins Vater mit dem König im Ausland waren, stahl Prinz John deshalb ihre Herrenhäuser und ihr Land.

Eines Tages schickte Prinz John einen Mann aus, um Locksley Manor zu stehlen. Robin, seine Mutter und alle ihre Arbeiter konnten entkommen. Robin brachte seine Mutter zu ihren Eltern, damit sie dort in Sicherheit leben konnte.

Robin war sehr wütend darüber, dass das Haus und das Land seines Vaters gestohlen worden waren. Deshalb schwor er, sich an den gierigen Männern zu rächen. Es machte ihn traurig, seine geliebte Marian, die in der Nähe lebte, zu verlassen, aber er versteckte sich in der Nähe von Nottingham und lebte tief im Wald Sherwood Forest.

Andere Männer schlossen sich Robin an, und schon bald versteckte sich eine Gruppe von Freunden zusammen. Sie waren als die Merry Men, die fröhlichen Gefährten bekannt und trugen grün gefärbte Kleidung, damit sie sich zwischen den grünen Blättern des Waldes gut verstecken konnten.

Alle trugen Grün außer Robins Freund Will. Er trug Kleidung, die so rot war, dass er wie ein Herbstblatt aussah, wenn er sich versteckte. Robin nannte ihn wegen seiner roten Kleidung Will Scarlet, der scharlachrote Will. Will nannte Robin „Robin Hood“, Robin Kapuze, weil Robins Jacke am Rücken eine Kapuze hatte.

Alle Männer, die sich Robin anschlossen, waren hervorragende Bogenschützen – sie konnten einen Pfeil perfekt geradeaus schießen und ein weit entferntes Ziel exakt in der Mitte treffen. 

Immer wenn einer von Prinz Johns gierigen Männern die Straße entlang kam, die am Sherwood Forest vorbeiführte, kamen Robin Hood und seine Merry Men aus ihrem Versteck, um den Mann gefangen zu nehmen.

„Komm und iss mit uns“, sagten sie und boten ihm ein köstliches Mahl an. Am Ende der Mahlzeit verlangte Robin Hood von dem Mann, für das Essen zu zahlen, und dann holten Robins Männer das Gold und Silber aus seinen Taschen, bevor sie ihn wieder auf den Weg schickten.

Der Sheriff von Nottingham wurde sehr wütend über die Diebstähle in seinem Wald, aber er konnte Robin Hood und dessen Merry Men nie finden, weil sie sich zu gut versteckten.

Robin und seine Männer behielten keinen Penny von dem Schatz, den sie den gierigen Männern abnahmen. Stattdessen verteilten sie ihn an all die ärmeren Menschen, die sie kannten – Menschen, die durch die Diebstähle von Prinz John und seinen Männern alles verloren hatten. 

Im Lauf der Zeit wollten sich noch mehr Männer Robin Hood anschließen und für Gerechtigkeit kämpfen. Einer dieser Männer war John Little. Er war gut zwei Meter groß und konnte hervorragend mit einem langen Stab kämpfen.

„Du solltest John Big, John Groß, heißen, weil du so groß bist“, lachte Robin Hood. „Ich werde dich zum Scherz Little John, kleiner John, nennen!“ Alle anderen nannten ihn auch Little John.

Eine andere Person, die sich den Merry Men anschloss, war Alan A’Dale. Er war ein Spielmann, deshalb machte er Musik und sang, um Robin und dessen Männer zu unterhalten.

Eines Tages kam ein Mönch namens Friar Tuck in den Sherwood Forest und suchte nach Robin of Locksley. Eine junge Frau war bei ihm.

„Marian!“, rief Robin, als er sie sah.

Friar Tuck erklärte:

„Marians Vater wollte seine Tochter mit einem reichen alten Mann verheiraten. Aber Marian war in Tränen aufgelöst und sagte, dass sie diesen Mann nicht heiraten kann, weil sie einen anderen liebt. Ihre wahre Liebe ist Robin of Locksley. Ich wusste, dass sich Robin im Sherwood Forest versteckt, also rettete ich Marian und brachte sie hierher, damit sie ihre wahre Liebe heiraten kann.“

Marian und Robin umarmten sich voller Freude, und Friar Tuck und Marian schlossen sich den Merry Men an.

Eines Tages aber erreichten Robin Hood schreckliche Nachrichten:

„König Richard wurde in einem fernen Land gefangen genommen. Sein Entführer wird den König nur freilassen, wenn ein Lösegeld aus Gold und Silber bezahlt wird“, sagte der Bote, „aber Prinz John hat angekündigt, dass er nicht einmal einen Bronzepenny zahlen wird, um das Leben seines Bruders zu retten, geschweige denn Gold und Silber für dessen Freiheit.“

„Weil er selbst König von England sein will!“, rief Robin Hood voller Abscheu aus.

Die Merry Men hatten jedoch eine hervorragende Idee. „All die armen Menschen, die wir kennen, haben genug Geld bekommen für alles, was sie brauchen. Mit dem Geld, das wir noch in unserer Schatzkiste haben, können wir also König Richards Freiheit kaufen.“

Und ohne Prinz John von ihrem Plan zu erzählen, zahlten Robin und seine Männer das Lösegeld in Gold und Silber.

Mehrere Wochen später ritt ein unbekannter Ritter in den Sherwood Forest. Er war ganz in Schwarz gekleidet und sagte, er suche nach Robin Hood.

„Wer bist du?“, fragte Robin.

„Ich bin der Schwarze Ritter“, erhielt er zur Antwort.

Aber als der Ritter seinen Helm abnahm, erkannte Robin den Mann.

„König Richard!“, keuchte er. Robin verbeugte sich tief, um seinen König zu ehren. Auch die Merry Men verbeugten sich, und Maid Marian machte einen Knicks.

„Ich bin gekommen, um mich für die Lösegeldzahlung zu bedanken, die mir die Freiheit gebracht hat“, sagte der König. „Ich habe gehört, dass mein Bruder John mein Königreich nicht gerecht regiert hat. Ich habe von seiner Gier erfahren und weiß, dass er Menschen ihr Land und ihre Häuser gestohlen hat. Ich werde mich mit ihm befassen und ihn bestrafen, aber euch allen, die ihr Häuser und Land verloren habt, werde ich diese Häuser und dieses Land zurückgeben, damit ihr mit euren Familien wieder dort leben könnt.“

Robin, Marian und alle Merry Men gelobten ihrem König, dem Herrscher, der Richard Löwenherz genannt wurde, Treue.

Die Geschichte über die Loyalität von Robin und seinen Merry Men ihrem König gegenüber wurde von Generation zu Generation erzählt und weitergegeben. Deshalb kennen wir noch heute, sieben Jahrhunderte später, die Geschichte von Robin of Locksley Manor.

Enjoyed this story?
Find out more here